Eigentlich wü i lei schreibn

Eigentlich wü i lei schreibn

15. Juli 2020 2 Von Laxobu

Eigentlich wü i lei schreibn. Eigentlich woa da Blog a Spielwiese fia Texte olla Oat. Zum Inspirian, zum Fühlen, zum Empfehlen, anfoch olles. Donn is ma oba aufgfolln: Leit lesn nerma (vü).Olle wolln, doss i in da Instastory mehr red. Leit wolln an Podcast. Leit wolln geile Bilda und segn, wos i beim Zalando so kaf. Oba kana, also fost kana, frogt noch an neien Blogpost über des Thema X oder Y. Mir is kloa, doss wir a Generation sein, de mehr schaugn ols lesn. De mehr verdrängen ols fühln. De mehr redn ols tuan. De mehr tramen als leben. Seima nit alan. Sein nit olle so. Oba i wollt Bloggerin sein, weil i schreiben wollt. Jetzt häng i mehr vor Instagram. Sig, doss 1200 Leit meine Stories schaugn, oba 300 lesn lei mein Blogpost. Und wos is mehr Oabeit, wo steckt mehr Gefühl, wos is ma wichtiger? Genau: Mei Blog.

I hada mit mir selba. Weil i weniger Energie in mein Blog steck. Weil i anfoch spia, doss weniger ausakimmt. Vua an Joa woa i drei Stund täglich vor Blogposts. Heit schreib i se am gleichn Tog, mit Bauchdruckn. Weil lesn tuans lei de ehrlichen Herzensmenschen. ❤️

I wü do goanit so pessimistisch wirken, i will eich lei erinnern: Instagramcontent is sowos von vergänglich und hot im Gegensotz zu mein Blog nie so an großen Spielraum. Do hupft ma ka Allgoritmus eine, na. Do konn jeda so zuagreifen wie er will.

I mog nit wie olle ondan Bloggerinnen wern, deren Blogs ungespielt und leer bleiben, dafia sena Instagram boomt.

I will über Sex, Liebe, Umweltschutz, Ehrlichkeit, Körperhaare, GinTonic, Hundeliebe und Hautempfehlungen schreiben. I wü de Gedichteln aus meinen heimen Notizbiachlan veröffentlichen. I wü Gefühle von ondre auffongen und aufs digitale Papia bringen. I wü Momente festholten, i wü Fragen beantworten, i wü anderen mei Meinung zagn und senre gezagt gregn. I wü, doss meine Posts geteilt werden und Kritik (KONSTRUKTIVE) kimt. I wü Frogn gregn, über de i ma 3 Tog en Kopf zerbrechen darf. I wü Themen ongehen, de ondre intressian. I wü nit lei über Schnickschnack schäkern, i wü über große Sochn schreibn. I wü, doss Leit meine Sochn lesn und megn. Klingt des arrogant? Nö, selbstbewusst. I wü anfoch probian, de Welt a bisi offener, ehrlicher und schena gestoltn helfn.

wenn du was lernen willst odo an dir arbeiten willst- des geht nit über Instagram. unterlagen müssen ewig bleiben. du musst makian oda kapian. wer glabt Insta is de Zukunft, verhatz mit den Büchern Millionen Möglichkeiten.

wer an sich arbeiten will, liest viel. speichert nit lei pinterests fotos oba

Wos jetzt kimmt? Genau mei Aufruf: #machtlesenwiedercool

mei damals 19- Jähriges Ich hot des sowos von gerockt.

https://www.brigitte.de/aktuell/stimmen/larissa–19—-leute–macht-buecher-lesen-wieder-cool—10882638.html

Lesen schodet eich nit. Lesen hilft eich. Egal, ob Buch, Artikel oder eben an Blog. Valernts nit es lesen. Eichre 15 Sekunden Instastories und 3 Meter Whatsappnachrichten zählen nit als Lesestoff!!

Mei Wunsch? Speicherts laxobu.at als Lesezeichen ab. Bitte. Lossts mein Blog nit eingehen, bitte bitte. I kreier dafia a wieder mehr Content. Mehr Love, mehr Ehrlichkeit, mehr Länge, mehr Würze. U know what i mean.

Bevor ihr denkts „de olte klingt optimistisch“- read that. Die liebe Klara hat mi inspiriert. i bin ma sia, 30 Tage ohne Insta tat mi (kreativ) weiterbringen. mach i. bald. nit jetzt sofort. aber bald. wirklich. und wenn i zruck bin, gibs mehr kreativität. ❤️ wos holtets ihr von sowos?

Sodala: Am Sonntag gibs holt so wos schenes, gefühlvolles. I blea schon zuabei beim Vuaschreiben. Es geht um verlassene Menschen.

Passts auf eich auf.